Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)
 

1. Geltungsbereich
Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle zwischen Eveline Kosenbach,
Viecherlfahnderin® (im Weiteren "Viecherlfahnderin®" genannt) und dem Auftraggeber
geschlossene Verträge. Alle Leistungen, die durch uns im Rahmen der Verträge erbracht
werden, erfolgen ausschließlich auf Grundlage der nachfolgenden AGB in ihrer zum
Zeitpunkt der Beauftragung gültigen Fassung.
Abweichende, entgegenstehende oder ergänzende AGB werden nicht Vertragsbestandteil, es
sei denn, ihrer Geltung wird ausdrücklich zugestimmt. Auftraggeber im Sinne dieser AGB
sind sowohl Verbraucher als auch Unternehmer. Auf §§ 13, 14 BGB wird verwiesen.

 

2. Angebot und Vertragsschluss
Die Viecherlfahnderin® bietet das Einfangen und Auffinden von entlaufenen Tieren an. Das
Angebot richtet sich ausschließlich an Auftraggeber mit Wohn- bzw. Geschäftssitz in der
Europäischen Union. Die Vertragssprache ist Deutsch. Sollte die durch uns übermittelte
Auftragsbestätigung Schreib- oder Druckfehler enthalten oder sollten unserer Preisfestlegung
Übermittlungsfehler zu Grunde liegen, so sind wir zur Anfechtung berechtigt, wobei wir dem
Auftraggeber unseren Irrtum beweisen müssen. Bereits erfolgte Zahlungen werden in diesem
Fall unverzüglich erstattet. Ein Zurückbehaltungsrecht durch den Auftraggeber gilt als
ausgeschlossen.
Der Auftraggeber erklärt ausdrücklich, dass er zum Zeitpunkt der Beauftragung über
ausreichend Liquidität verfügt die Kosten zu begleichen, keine eidesstattliche Versicherung/
Vermögensauskunft abgegeben hat und/oder sich in Insolvenz befindet.

 

3. Zusatzleistungen
Die Viecherlfahnderin® führt unter Wahrung des Interesses des Auftraggebers ihre
Verpflichtungen mit der verkehrsüblichen Sorgfalt eines ordentlichen Kaufmanns gegen
Zahlung des vereinbarten Entgelts aus. Zusätzlich zu vergüten sind besondere, bei
Vertragsabschluss nicht vorhersehbare Leistungen und Aufwendungen. Gleiches gilt, wenn
der Leistungsumfang durch den Auftraggeber nach Vertragsabschluss erweitert wird.

 

4. Eigentumsvorbehalt
Die gelieferte Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung unser Eigentum. Vor
Eigentumsübergang ist eine Verpfändung, Sicherungsübereignung, Verarbeitung oder
Umgestaltung ohne unsere ausdrückliche Zustimmung nicht zulässig.

 

5. Urheberrechte
Da die vom Auftraggeber übergebenen/übertragenen Bilder und Texte zur Veröffentlichung
gelangen (Hilfe aus dem Internet, sonstige Medien), müssen sie frei von Urheberrechten
Dritter sein. Der Auftraggeber bestätigt, dass er der Rechteinhaber ist oder der jeweilige
Rechteinhaber ihm die Rechte eingeräumt oder übertragen hat.
Sollten durch in Papierform übergebene oder übermittelte Dateien Marken-, Design,-
Urheber-, Persönlichkeits- oder Namensrechte verletzt werden, so ist dies das Verschulden
des Auftraggebers.
Der Kunde stellt die Viecherlfahnderin® von allen Ansprüchen und Forderungen frei, wenn
die Verletzung der vorbenannten Rechte durch Dritte geltend gemacht werden und der
Auftraggeber die Verletzung zu vertreten hat. Der Kunde wird der Viecherlfahnderin® alle
mit der Verletzung verbundenen Kosten der Rechtsverteidigung und sonstigen Schäden
erstatten. Die Viecherlfahnderin® behält sich im Zweifelsfalle vor vom Kunden einen
entsprechenden Nachweis zu fordern.
Der Kunde versichert, dass keine Gesetze zum Schutze der Jugend oder Strafgesetze verletzt
werden. Dies gilt insbesondere für die gesetzlichen Regelungen der §§ 184 ff StGB
(Verbreitung von Pornografie), 185 ff StGB (Beleidigung, üble Nachrede, Verleumdung)
sowie für die Bestimmungen des Jugendmedienschutz-Staatsvertrages.
Verstoßen Inhalte einer an uns übermittelten Datei gegen geltendes Recht und können wir
dies erkennen, so werden wir die zuständigen Strafverfolgungsbehörden in Kenntnis setzen.

 

6. Vertragstextspeicherung
Der Vertragstext bleibt für die Abwicklung nach Vertragsschluss gespeichert. Hinsichtlich der
Dauer der Speicherung wird auf die Datenschutzerklärung verwiesen.

 

7. Leistungszeit
Leistungsverzögerungen aufgrund höherer Gewalt oder anderen von uns nicht zu vertretenden
Umständen, wie z.B. Wetterverhältnisse, Streik, Personalmangel oder nicht rechtzeitige
Selbstbelieferung z.B. Lockfutter, können zu einer Verlängerung der Einfangzeit führen.

 

8. Zahlungsbedingungen
Alle Preise sind Nettopreise, ohne die jeweilig anfallenden Liefer- und Versandkosten. Die
Abrechnung wird nach Aufwand berechnet. Zum Zeitpunkt der Rechnungsstellung wird die
gesetzlich gültige Umsatzsteuer (MwSt) extra berechnet/ausgewiesen.
Die als Vorschuss gezahlten Beträge werden mit der Schlussrechnung verrechnet
(Mindest-Beauftragungssatz siehe Auftrag).
Der Versand der Rechnung erfolgt an Ihre bei uns hinterlegte E-Mail-Adresse. Sie sollten
dafür Sorge tragen, dass die elektronische Zusendung der Rechnung per E-Mail
ordnungsgemäß erfolgen kann und die technischen Einrichtungen (z. B. Firewalls,
Filterprogramme usw.) entsprechend angepasst sind.
Zahlungsmöglichkeiten: bar oder per Banküberweisung.
Trinkgelder sind mit der Rechnung nicht verrechenbar.

 

9. Gefahrübergang
Die Lieferung erfolgt auf dem Versandwege an die als Adresse angegebene Anschrift.
Bei Ihnen geht die Gefahr des zufälligen Unterganges und der zufälligen Verschlechterung
der Ware mit der Übergabe, beim Kauf mit der Übergabe der Waren an den Spediteur, den
Frachtführer oder der sonst zur Ausführung bestimmten Person oder Anstalt auf Sie über.
Eine Übergabe liegt auch dann vor, bzw. es ist einer solchen gleichzusetzen, wenn Sie im
Verzug mit der Annahme der von uns gelieferten Waren sind.
Lebende Tiere werden in   k e i n e m   F a l l   über den Versandweg zugestellt.

 

10. Haftungsbeschränkung
Wir haben nur Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit zu vertreten. Soweit eine zurechenbare
Pflichtverletzung auf einfacher Fahrlässigkeit beruht und eine wesentliche Vertragspflicht
(Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags erst ermöglicht,
deren Verletzung die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet und auf deren Einhaltung Sie
als Auftraggeber regelmäßig vertrauen) schuldhaft verletzt ist, ist die Schadensersatzhaftung
unsererseits auf den vorhersehbaren Schaden, der typischerweise in vergleichbaren Fällen
eintritt, beschränkt. Für den Fall der Tötung, der Verletzung der Gesundheit oder des Körpers
haften wir nach den gesetzlichen Bestimmungen. Die Haftung nach den Bestimmungen des
Produkthaftungsgesetzes bleibt unberührt. Im Übrigen ist die Haftung ausgeschlossen

 

11. Kündigung
Die Kündigung kann täglich in Schriftform ausgesprochen werden.
Ab Eingang endet die Beauftragung mit dem Ende des Tages (24 Uhr).

 

12. Schlussbestimmung, anzuwendendes Recht
Die Beziehungen zwischen den Vertragsparteien regeln sich ausschließlich nach dem in der
Bundesrepublik Deutschland geltenden Recht. Ausschließlicher Gerichtsstand für alle
Streitigkeiten aus diesem Vertrag ist - soweit der Auftraggeber Kaufmann, juristische Person
des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist - unser Geschäftssitz.
Gleiches gilt, wenn der Besteller keinen allgemeinen Gerichtsstand in der EU hat oder sein
Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht mit der
Auftraggeber Anschrift übereinstimmt und nicht über eine Standard-Adressprüfung zu
ermitteln ist.

 

13. Salvatorische Klausel
Die Unwirksamkeit einer Vertragsbestimmung lässt den Vertrag im Übrigen unberührt. Es ist
dann eine wirksame Vereinbarung zu treffen, die dem Sinn des unwirksamen Teils am
nächsten kommt.
----------------------------------------------------------------------------------------------
Dem Auftraggeber steht ein Widerrufsrecht nach folgender Maßgabe zu, wobei Verbraucher
jede natürliche Person ist, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend
weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden
können.
Widerrufsbelehrung/Widerrufsrecht
Verbraucher haben ein Widerrufsrecht von 14 Tagen. Der Widerspruch kann durch Sie oder
einen von Ihnen benannten Dritten, der nicht ebenfalls entlaufene Tiere einfängt oder bereits
eingefangen hat, mitgeteilt werden.
Verbraucher im Sinne des § 13 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) sind natürliche
Personen, mit denen wir in geschäftliche Beziehungen treten, ohne dass dies überwiegend
einer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann.
Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie, Eveline Kosenbach, Viecherlfahnderin®,
Tel.: 0157 3217 9352, E-Mail: viecherlfahnderin@web.de, mittels einer eindeutigen
Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen
Vertrag zu widerrufen, informieren. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie
die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist
absenden.
Folgen des Widerrufs
Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, wird die Wiederbeschaffung Ihres/er Tiere(s) mit
Eingang des Widerspruchs sofort eingestellt. Die bis dahin geleisteten Dienste/Aufwendungen
werden in Rechnung gestellt (Mindest-Beauftragungssatz siehe Auftrag) und mit einer evtl.
Überzahlung verrechnet.
Wir können die anteilige Rückzahlung verweigern, bis wir die zum Einsatz gebrachten Geräte
(z.B. Tierlebendfallen, Katzentransporter, Nachtsichtkameras, Futter) wieder zurückerhalten
haben. Sie haben die Geräte unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen
ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichten, an uns zurück zu
geben. Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rückführung der Geräte.
Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser
Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der
Geräte nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.
Ausschluss bzw. vorzeitiges Erlöschen des Widerrufsrechts
Das Widerrufsrecht besteht nicht bei Verträgen bei Lieferung von Waren, die schnell
verderben können oder deren Verfallsdatum schnell überschritten würde.
Stand der Allgemeinen Geschäftsbedingungen
Wir behalten uns vor, die AGB jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu ändern.
Fassung vom 28.07.2019